Arbeitsmaßnahmen für Menschen mit Suchterkrankungen

Einen wesentlichen Beitrag in der kommunalen Suchthilfelandschaft zur Förderung der beruflichen und sozialen Integration für Menschen mit einer Abhängigkeitserkrankung leisten Arbeitsprojekte für diese spezielle Zielgruppe. Die Arbeitsmaßnahmen berücksichtigen die besondere Lebenssituation der Betroffenen und stellen die Teilnehmenden mit ihren individuellen Fähigkeiten und Ressourcen in den Mittelpunkt.
Die Landesfachstelle berufliche und soziale Integration hat den „Arbeitskreis der Arbeitsmaßnahmen für Menschen mit Suchterkrankungen in NRW“ Anfang 2016 wieder aktiviert. Sie unterstützt und fördert die Arbeit der Projektträger. Der Arbeitskreis wird von einem Mitarbeitenden der Landesfachstelle koordiniert und organisiert. Er tagt zwei- bis dreimal jährlich an unterschiedlichen Projektstandorten der Teilnehmenden in ganz NRW.

Die Erfahrungen aus der Praxis, die Auswirkungen aktueller Entwicklungen im Sozialrecht sowie in der Suchthilfelandschaft sind wichtige Themen für den Arbeitskreis. Dieser bietet auch interessierten Akteurinnen und Akteuren, die in ihrer Kommune spezielle erwerbsbezogene Angebote entwickeln und implementieren möchten, einen fachlichen Raum für ihre Fragestellungen.

Die Herausgabe der Broschüre „Seitenwechsel“ findet mit Beteiligung der Teilnehmenden des Arbeitskreises, unter Federführung der Landesfachstelle statt. Die Unterstützung der Landesfachstelle beinhaltet neben der Koordination und inhaltlichen Gestaltung des Arbeitskreises auch die Organisation von Fachbeiträgen durch externe Referierende zu relevanten Gesetzesänderungen, Möglichkeiten der Verbesserung der Zusammenarbeit mit den Jobcentern und weiteren Themenstellungen.

Ziele
  • Vernetzung und Austausch der Träger
  • neue Entwicklungen, Bedarfsermittlungen
  • Andockung für interessierte Träger
  • Forum für Fachthemen der erwerbsbezogenen Förderinstrumente im Rahmen der rechtlichen Grundlagen
Zielgruppe

Träger der Suchthilfe von Arbeitsmaßnahmen für Menschen mit einer Suchterkrankung in NRW

Die Landesfachstelle berufliche und soziale Integration übernimmt die Koordination und Organisation des Arbeitskreises.

Veröffentlichung der Broschüre „Seitenwechsel 01“ .

Veröffentlichung der Broschüre „Seitenwechsel 02“.

Die Druckversion der aktuellen Broschüre können Sie bei uns bestellen. Senden Sie uns dazu eine E-Mail an: lfi@lfi.nrw

Weitere Publikationen finden Sie hier.

Ansprechpartner:

Matthias Zimoch
Fachreferent der Landesfachstelle berufliche und soziale Integration
Telefon:  05251/889-1343
E-Mail:    matthias.zimoch@lfi.nrw